MLS

MLS

Die Personalbereitstellungsfirma MLS bewirbt in der Zeitschrift „Spirit of Styria“ ihre Dienstleistungen. Das Sujet zeigt eine Frau die mit weit ausgeschnittenem Dekolleté und High-Heels in einer Waschmaschine sitzt. Außerdem ist folgender Text zu lesen: „Reizvoll“ und weiter „Wir haben effiziente Personallösungen für Sie.“  Die dargestellte Weiblichkeit dient als Blickfang, der weibliche Körper fungiert so als universell einsetzbares Werbeinstrument und wird mit den beworbenen Konsumartikeln (oder in diesem Fall: Dienstleistungen) gleichgesetzt. Die Frau wird zum Dekorationsobjekt degradiert.

Ein weiterer Punkt des Kriterienkatalogs der Watchgroups befasst sich mit der Körpersprache. Demnach ist auch die Position und Sitzhaltung der Models in der Bewertung von sexistischen Sujets zu berücksichtigen. In diesem Fall ist die Sitzhaltung der Frau mehr als nur unbequem und schmal – sie sitzt schließlich in einer Waschmaschine.

Diese Werbung ist daher gemäß den Kriterien der Watchgroup als sexistisch einzustufen.